0
Ludger Fischer (hinten) und Eberhard Gasch präsentieren den leckeren Schinken auf Rosinenbrot. - © Andreas Frücht
Ludger Fischer (hinten) und Eberhard Gasch präsentieren den leckeren Schinken auf Rosinenbrot. | © Andreas Frücht

Gütersloh Letzter Tag auf dem Gütersloher Schinkenmarkt in der Innenstadt

Rund 50 Buden versprechen kulinarischen Hochgenuss - vom Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung hagelt es Kritik.

Alexander Lange
13.10.2019 | Stand 13.10.2019, 15:33 Uhr

Gütersloh. Schon in den vergangenen Jahren lockte der Schinkenmarkt die Massen in die Gütersloher Innenstadt, in diesem Jahr scheinen es auch die Wetterprognosen gut mit den Veranstaltern des Verkehrsvereins zu meinen. „Am Sonntag können wir sogar die Liegestühle rausholen", meinte Ralph Strothmann als erster Vorsitzender vom Gütersloher Verkehrsverein. Zum zehnjährigen Jubiläum gab es für Fuhrmann Guido Stöckmann, die Gütersloher Symbolfigur, eine Flasche „Granato" – „Weil du immer so eine Granaten-Arbeit machst. Auf die nächsten zehn Jahre mit dir." 50 Buden - auch vegetarische Alternativen Rund 50 Buden versprechen kulinarischen Hochgenuss auf dem Schinkenmarkt – und das nicht nur in Form von verschiedenen Schinken- und Wurstvariationen. Auch fleischlose Köstlichkeiten wie Lachs oder Nudeln aus dem Parmesanleib warten auf die vielen hungrigen Besucher. „Wir sind inzwischen bei 15 vegetarischen und veganen Ständen angelangt", sagte Kathrin Groth als Geschäftsführerin des Verkehrsvereins: „Das ist ein guter Schnitt." Alles typisch ostwestfälisch? Nicht nur, denn auch Güterslohs Partnerstadt Châteauroux ist mit dem Ehepaar Pasquet wieder vertreten. Dort machen Wein, Cremant, Käse und Schokolade Appetit. Aber nicht nur der Hunger, auch der Durst wird an etlichen Getränkeständen gestillt. Es gibt auch Kritik: Nicht  mehr zeitgemäß? Für den obligatorischen Fassanstich am Donnerstagnachmittag war Bürgermeister Henning Schulz zuständig: „Die Verwaltung hat mal wieder weder Kosten noch Mühen gescheut. Der Schinkenmarkt ist viel mehr als nur Bratwurst und Bier, wir erwarten ein tolles Bühnenprogramm." Oldies, Klassiker, genauso wie moderne Chartstürmer und Schlager. Nach dem Anstich gab es eine Runde Bier und Schinken für die durstigen und hungrigen Gütersloher. Die allgemeinen Marktzeiten sind am Freitag und Samstag von 11 bis 22 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Doch der 32. Schinkenmarkt weckt nicht nur Gefühle der Vorfreude. Die Veranstaltung erntet auch Kritik, insbesondere vom „Bündnis gegen die Tönnies-Erweiterung". Denn: Das Bündnis hält den Titel des Schinkenmarktes für nicht mehr zeitgemäß und fordert deshalb eine Umbenennung. Deshalb war auch das Bündnis sowie der Verein „Fairleben" am Samstag mit Ständen auf dem Markt vertreten, um über Konsequenzen des Fleischkonsums zu diskutieren. Das Marktprogramm Freitag, 11. Oktober: 14 Uhr: Veteras Swing & JazzBand – Jazz & Swing am Nachmittag; 19.30 Uhr: Thunderbirds – Das Gütersloher Sommerkonzert wird nachgeholt. Samstag, 12. Oktober: 11 Uhr: Konzert der Schule für Musik und Kunst Gütersloh – Buntes Musikprogramm mit Schülern und Lehrern; 15 Uhr: Bühnengaudi mit dem Radio Gütersloh Team; 19.30: Uhr Steve Haggerty & Band – Mitreißendes Programm aus Oldtime Country, Folk & Blues . Ein kurzweiliger Abend mit jeder Menge Heart & Soul. Sonntag, 13. Oktober: 11 Uhr: Shantychor Gütersloh; 14.30 Uhr: Symphonisches Blasorchester der Feuerwehr; 17.30 Uhr: Cliff Rock’n Roll Band – Rock’n Roll und der Sound aus den 50er und 60er Jahren zum Ausklang des Marktes; Um 20 Uhr endet der Markt offiziell.

realisiert durch evolver group