0
Shopping in der City: Der Einzelhandel darbt - und der Verkehrsversuch hat weitere Probleme bereitet, heißt es. - © Andreas Zobe (Archiv/Symbolbild)
Shopping in der City: Der Einzelhandel darbt - und der Verkehrsversuch hat weitere Probleme bereitet, heißt es. | © Andreas Zobe (Archiv/Symbolbild)

Folgen des Verkehrsversuchs Bielefeld will Chaos-Image der Innenstadt mit außergewöhnlicher Kampagne korrigieren

Das gescheiterte Altstadt-Experiment belastet das City-Image, Besucher und Kunden bleiben weg. Das trifft den kriselnden Handel. Nun wird gegengesteuert.

Ansgar Mönter
24.11.2022 | Stand 24.11.2022, 20:01 Uhr

Bielefeld. Fast 90 Prozent der Samstagsumsätze hat Andrè Lösekann nach eigenen Angaben bis 2020 mit Kunden aus dem Umland gemacht. „Jetzt sind es nur noch 15 bis 20 Prozent“, schreibt er in seinem Newsletter in Bezug auf seine innerstädtischen Modeläden „Brooks“, „Lösekann“, „The Weekly“, „Ozone“ und „Copenhagen“. Die Ursache für die Misere nennt er gleich mit: „Das Problem der sinkenden Kundenfrequenz in der Bielefelder Innenstadt ist hausgemacht. Der Grund für die Leerstände ist weder der Onlinehandel noch Personalmangel, es ist die mangelhafte Umsetzung des neuen Verkehrskonzeptes, unter der die Innenstadt nachhaltig leidet.“

Mehr zum Thema