Die Bielefelder AfD trifft sich regelmäßig in einem Bielefelder Ausflugslokal. Das wollen antifaschistische Gruppen durch ein Outing bekannt machen. - © Symbolfoto: picture alliance / dpa
Die Bielefelder AfD trifft sich regelmäßig in einem Bielefelder Ausflugslokal. Das wollen antifaschistische Gruppen durch ein Outing bekannt machen. | © Symbolfoto: picture alliance / dpa

NW Plus Logo Bielefeld Antifa gegen Rechtspopulisten: Hickhack um Bielefelder AfD-Stammtisch

Linksextreme wollen den Wirt eines Ausflugslokals davon abbringen, dem rechten politischen Rand in Bielefeld eine Heimat zu bieten.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Es ist ein wiederkehrendes Spiel. Die AfD hat in Bielefeld Probleme, öffentlich aufzutreten, ohne dabei gestört zu werden. Die rechtspopulistisch bis rechtsextreme Partei verkündet schon seit Jahren nicht mehr, wo man sich zum regelmäßigen Stammtisch trifft. "Wegen der Antifa", hieß es schon 2016. Doch immer wieder konfrontieren Mitglieder antifaschistischer Gruppen die Wirte in der Region mit ihren rechten Gästen. Manche sagen, sie hätten nicht gewusst, wer da bei ihnen einkehrt. Für andere ist die AfD genauso ein politischer Kunde wie andere Parteien auch.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema