0
Onur Ocak (Linke, v.l.), Christina Kampmann (SPD), Ralf Nettelstroth (CDU), Christina Osei (Grüne) und Godehard Franzen (von links) von "Mut zur Verkehrswende". - © Peter Unger
Onur Ocak (Linke, v.l.), Christina Kampmann (SPD), Ralf Nettelstroth (CDU), Christina Osei (Grüne) und Godehard Franzen (von links) von "Mut zur Verkehrswende". | © Peter Unger

Landtagswahl in Bielefeld SPD, Grüne und Linke wollen generelles Tempo 30 - auf dem OWD Tempo 60

Die Landtagskandidaten diskutieren über die Verkehrswende und ihre Auswirkungen auf Bielefeld. Ralf Nettelstroth von der CDU argumentiert gegen die Vorhaben von Rot-Grün-Rot und setzt andere Schwerpunkte.

Ansgar Mönter
29.04.2022 | Stand 03.05.2022, 15:28 Uhr

Bielefeld. Ein generelles Tempo 30 in der Stadt, auf dem Ostwestfalendamm generell Tempo 60, keinen Ausbau der Herforder Straße in Milse und Brake sowie ein Stopp der Planungen für die Ortsumgehung Ummeln: Das sind die Punkte, bei denen sich die Landtagskandidaten von SPD, Grünen und Linken, Christian Kampmann, Christina Osei und Onur Ocak, einig sind. Mit Ralf Nettelstroth von der CDU saßen sie nun auf Einladung der Gewerkschaft Verdi und der Initiative "Mut zur Verkehrswende" auf dem Podium und diskutierten die Schritte zur Verkehrswende. Der FDP-Kandidat Leo Knauf hatte im Vorfeld abgesagt.

Mehr zum Thema