Dafür, dass sich die Demo am Freitag mit mehr als 2.000 Personen unkalkulierbar entwickeln könnte, dafür war die Polizei nicht vorbereitet. - © Charlotte Mahncke
Dafür, dass sich die Demo am Freitag mit mehr als 2.000 Personen unkalkulierbar entwickeln könnte, dafür war die Polizei nicht vorbereitet. | © Charlotte Mahncke
NW Plus Logo Stellungnahme zur Demo

Polizeipräsidentin gibt zu: "Wir konnten die Teilnehmer nicht aufhalten"

Polizeipräsidentin räumt ein, dass die Behörde die große Zahl der Lichterspaziergänger nicht im Zaum halten konnte, weil zu wenig Einsatzkräfte vor Ort waren.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Nach dem Lichterspaziergang mit 3.000 Impfgegnern und Kritikern der Corona-Politik, der am Freitagabend aus dem Ruder gelaufen war, hat Polizeipräsidentin Katharina Giere am Montag bei einer Pressekonferenz zusammen mit Oberbürgermeister Pit Clausen eingeräumt, dass die Behörde die Lage zu der Demo falsch eingeschätzt hat: „Mit den zur Verfügung stehenden Kräften war es nicht möglich, die Teilnehmer nach Beendigung der Demo aufzuhalten." Wie berichtet, musste der Anmelder des Lichterspaziergangs mit Überschreiten der Teilnehmerzahl von 2.500 Personen (um 18...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG