Ernste Mienen: OB Pit Clausen versuchte mit Dezernent Gregor Moss und Rechtsamtsleiterin Petra Wellmann, mit seiner Sicht der Dinge die umstrittene Verkehrswende zu versachlichen. Foto: Sarah Jonek - © Sarah Jonek Fotografie
Ernste Mienen: OB Pit Clausen versuchte mit Dezernent Gregor Moss und Rechtsamtsleiterin Petra Wellmann, mit seiner Sicht der Dinge die umstrittene Verkehrswende zu versachlichen. Foto: Sarah Jonek | © Sarah Jonek Fotografie

NW Plus Logo Verkehrswende Der Druck wächst: Stadt muss Klasingstraße wieder frei machen

Anlieger der Klasingstraße klagen – Sperrpfosten müssen weg. Waldhof ab 3. November wieder frei. Oberbürgermeister will bei Artur-Ladebeck-Straße zwischen Ratsmehrheit und Wirtschaft vermitteln.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Der Streit um die Verkehrswende ist ziemlich festgefahren. Die rot-grün-rote Ratsmehrheit drängt auf weitere Eingriffe, Opposition, Autofahrer und Wirtschaft versuchen zu bremsen. Jetzt schaltet sich Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD), der sich bisher zurückhielt, ein und versucht, Brücken zu bauen – auch unter dem Druck der Rechtssprechung. Der OB kündigte an, bei der Artur-Ladebeck-Straße zwischen Koalition und IHK vermitteln zu wollen. Bei der Klasingstraße musste er einräumen: Die Sperrpfosten müssen weg – schon heute.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema