Ein Wanderer entdeckte den Kahlschlag zufällig. - © Symbolfoto
Ein Wanderer entdeckte den Kahlschlag zufällig. | © Symbolfoto

NW Plus Logo Verfahren eingeleitet Fataler Fehler: Kahlschlag in wertvollem Bielefelder Naturschutzgebiet

Durch Zufall entdeckt ein Wanderer die kahlen, eigentlich geschützten Flächen. Das Umweltamt gibt zu: Das war ein Fehler. Jetzt folgt ein förmliches Verfahren.

Susanne Lahr

Bielefeld. Normalerweise sollte um dieses Jahreszeit die Besenheide im Naturschutzgebiet Behrendsgrund in Sennestadt eine Augenweide sein. Doch statt der kräftig-rosa bis purpurfarbenen Blüten finden sich braune, vertrocknete Stellen, wo das Heidekraut großflächig abgemäht worden ist. Ewald Thies vom Naturschutzbund (Nabu) Leopoldshöhe war dies bei einer Wanderung aufgefallen und wusste gleich: Das kann so nicht richtig sein. Und Friederike Hennen, Leiterin der Abteilung Landschaft, Gewässer und Naturschutz im Umweltamt, gibt ihm Recht. Sie spricht von einem Versehen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema