Steine statt Grün: Solche Schottergärten passen nicht ins Klimakonzept. Mit Zuschüssen für eine Umwandlung will die Stadt sie zurückdrängen. - © epd-bild / Heike Lyding
Steine statt Grün: Solche Schottergärten passen nicht ins Klimakonzept. Mit Zuschüssen für eine Umwandlung will die Stadt sie zurückdrängen. | © epd-bild / Heike Lyding
NW Plus Logo Bielefeld

Bielefelder bekommen Geld fürs Abschaffen ihrer Schottergärten

Die Förderung wird bis 2025 verlängert - auch wenn jüngst gar nicht alles an Fördergeldern abgerufen wurde. Das sorgte jetzt für Debatten.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Kies statt Grün – Schottergärten werden immer öfter angelegt, sie gelten als pflegeleichter. Doch Naturschützer warnen davor. Sie schaden Vögeln und Insekten, belasten das Klima. Bielefeld will sie möglichst verdrängen. Die rot-grün-rote Ratskoalition will sie in neuen Bebauungsplänen verbieten. Doch schneller helfen sollen erst mal Zuschüsse. Deshalb wird das Förderprogramm zur Umwandlung in Grün verlängert. Aber es bleiben Zweifel. Denn der erste Fördertopf, den die Stadt 2020 auflegte, wurde nur zur Hälfte geleert...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema