Bielefeld trauert um eine bekannte Pädagogin, der es stets ein besonderes Anliegen war, allen Kindern bestmögliche Bildungschancen zu geben. - © Pixabay
Bielefeld trauert um eine bekannte Pädagogin, der es stets ein besonderes Anliegen war, allen Kindern bestmögliche Bildungschancen zu geben. | © Pixabay
NW Plus Logo Bielefeld

Bedeutende und bis zuletzt unermüdliche Bielefelder Pädagogin gestorben

Mit der Gründung des Vereins "Tabula" setzte die Reformpädagogin Zeichen bei der Unterstützung von Kindern. Sogar der Bundespräsident bemerkte das und lud sie ein.

Ansgar Mönter

Bielefeld. Sie hat den mehrfach ausgezeichneten Verein „Tabula" gegründet und auch sonst deutliche pädagogische Spuren in Bielefeld und der Welt hinterlassen. Ihr war eine Schule für alle wichtig, und kein Kind sollte zurückgelassen werden. Ihr Einsatz hat der Schulreformerin unter anderem eine Ehrendoktorwürde der Universität Bielefeld und eine  Einladung des Bundespräsidenten des Bundespräsidenten eingebracht. Nun ist die Pädagogin Annemarie von der Groeben nach schwerer Krankheit in ihrem 81. Lebensjahr gestorben. 1940 in Insterburg geboren kam sie über Umwege nach Bielefeld...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG