Jeder zweite Platz blieb frei: Der Sport- und Schulausschuss verteilte sich im Sitzungssaal des Rathauses gemäß der Vorgabe des Ältestenrats. Die zwei Meter Abstand maß aber niemand nach. Der Ausschussvorsitzende Lars Nockemann demonstrierte mit blauen Handschuhen den Ernst der Lage. - © Barbara Franke
Jeder zweite Platz blieb frei: Der Sport- und Schulausschuss verteilte sich im Sitzungssaal des Rathauses gemäß der Vorgabe des Ältestenrats. Die zwei Meter Abstand maß aber niemand nach. Der Ausschussvorsitzende Lars Nockemann demonstrierte mit blauen Handschuhen den Ernst der Lage. | © Barbara Franke

NW Plus Logo Bielefeld Corona-Krise wirkt sich auf die Bielefelder Politik aus

Erste Bezirksvertretungen abgesagt. Bürgerbeteiligung ist nicht möglich – das bringt die Baulandstrategie ins Trudeln und könnte Beschlüsse angreifbar machen. In den Bezirken regt sich erster Unmut.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Corona bringt jetzt auch die demokratischen Prozesse ins Wanken. Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) hat verfügt, dass Rat, Ausschüsse und Bezirksvertretungen nur noch maximal 15 Minuten tagen und ausschließlich nicht verzichtbare Beschlüsse fassen dürfen. Das birgt für wichtige Planungsvorhaben erhebliche Risiken. Erste Bezirksvertretungen wie Heepen, Brackwede, Jöllenbeck und Sennestadt sind abgesagt. Und wie soll die Stadt die Bürger noch beteiligen? Die Verfügung des OB Größere Versammlungen sind nicht mehr erlaubt. Das bringt zum Beispiel die ...

realisiert durch evolver group