0
Es bleibt dabei: Formale Gründe verhindern durchgängig Tempo 80 auf dem Ostwestfalendamm. - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Es bleibt dabei: Formale Gründe verhindern durchgängig Tempo 80 auf dem Ostwestfalendamm. | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

Bielefeld Landesbetrieb: Tempo 80 auf dem Ostwestfalendamm nicht rechtsverbindlich

Straßen NRW stellt die neue Geschwindigkeitsbegrenzung in Frage, weil es die formal notwendige Anhörung nicht gegeben habe.

Susanne Lahr
27.11.2019 | Stand 28.11.2019, 07:25 Uhr

Bielefeld. Während die Bielefelder noch schmunzeln, schimpfen oder den Kopf schütteln über das Tempo-Wirrwarr auf dem Ostwestfalendamm (OWD), meldet sich der gescholtene Landesbetrieb Straßen NRW noch einmal zu Wort. Dessen Sprecher Sven Johanning widerspricht der Darstellung der Bielefelder Straßenverkehrsbehörde, dass der Landesbetrieb ordnungsgemäß in die Entscheidung über die Anordnung von Tempo 80 auch tagsüber auf dem OWD eingebunden gewesen sei. Darum bleibe es auch bei Tempo 100 auf dem Abschnitt, für den Straßen NRW zuständig ist.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren