0
Der Grüne Würfel, jüngst für den Bürger-Dialog beleuchtet. Doch sonst gibt es zu viele dunkle Ecken auf dem Kesselbrink, finden die Kritiker.
 - © Oliver Krato
Der Grüne Würfel, jüngst für den Bürger-Dialog beleuchtet. Doch sonst gibt es zu viele dunkle Ecken auf dem Kesselbrink, finden die Kritiker.
| © Oliver Krato

Bielefeld Heftiger Streit entbrannt: Wie gefährlich ist der Kesselbrink wirklich?

Wird der Platz in der Bielefelder City zur No-go-Area - oder ist das alles übertrieben? Diese Frage sorgt für Zoff. Ein umfassendes neues Sicherheitskonzept wurde nun jedenfalls abgelehnt.

Joachim Uthmann
08.11.2019 | Stand 08.11.2019, 09:03 Uhr

Bielefeld. Dass es auf dem Kesselbrink Probleme mit Drogen- und Trinkerszene gibt, bezweifelt niemand. Aber wie schlimm das ist und wie gefährlich – darüber streiten sich die Gemüter. Im Rat am Donnerstagabend entfacht die CDU mit einem Antrag auf ein ganzheitliches Sicherheitskonzept eine heftige Debatte, ob die Stadt genug tut oder nicht. Sie gipfelt in massiven gegenseitigen Vorwürfen, schon Wahlkampf für 2020 zu führen. Im Ergebnis bleibt: Vor allem der Würfel soll es bringen.

realisiert durch evolver group