Paderborn Eine Chance für Hemschemeier

Basketball: Zweitligist Paderborn bestreitet die letzten vier Saisonspiele ohne Maxi Kuhle und Armani Cotton. Dafür rückt das 19 Jahre alte Eigengewächs auf

Jochem Schulze

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn haben in der 2. Basketball-Bundesliga noch vier Saisonspiele zu absolvieren. Die Aufgaben in Crailsheim (morgen, 19.30 Uhr), gegen Karlsruhe, in Köln und in Vechta sind jedoch allesamt schwer. Denn die Gegner gehören zu den aktuellen Top-Sechs der Tabelle. Einen Sieg aber wollen die Mannen von Uli Naechster bis zum Serienende am 31. März unbedingt noch landen. Denn ansonsten droht die schlechteste Saisonbilanz seit dem Erstliga-Abstieg im Jahr 2010. Der Minusrekord stammt aus der Spielzeit 2013/14, die mit zehn Siegen und 20 Niederlagen abgeschlossen wurde. Aktuell haben die Uni Baskets neun von 26 Begegnungen gewonnen. Die Chancen auf einen Erfolg beim daheim noch unbesiegten Tabellenzweiten Crailsheim sind allerdings recht überschaubar. "Wir werden alle Kräfte mobilisieren. Unser Ziel ist es, so zu agieren, dass wir am Ende noch eine Chance haben", sagt Naechster. Der wird beim Ex-Erstligisten wie auch in den anderen drei Begegnungen auf das Eigengewächs Fritz Hemschemeier setzen. Der 19 Jahre alte Guard, der auch eine Lizenz für den Kooperationspartner Salzkotten besitzt, absolviert für die Sälzer am Freitag gegen Herten bereits das letzte Spiel der Erstregionalligaserie und soll sich auch zwei Spielklassen höher beweisen können. Armani Cotton und Maximilian Kuhle werden nicht mehr für die Paderborner auflaufen. Der US-Amerikaner Cotton ist in der vergangenen Woche in München am Knie operiert worden und anschließend bereits in sein Heimatland zurückgekehrt. Auch der ebenfalls als verletzt gemeldete Kuhle ist inzwischen nicht mehr in Paderborn. In den Paderborner Planungen für die neue Zweitligaserie spielen beide Akteure keine Rolle.

realisiert durch evolver group