Hinterland of Things-Konferenz der Founders Foundation in Bielefeld. - © Barbara Franke
Hinterland of Things-Konferenz der Founders Foundation in Bielefeld. | © Barbara Franke

Wirtschaft Start-Up-Messe in Bielefeld: Diese Ideen kommen aus der Region

Hinterland of Things bringt Wirtschaftsgrößen und Gründer aus OWL zusammen

Björn Vahle

Bielefeld. Eine Start-Up-Konferenz in Bielefeld? Es stimmt, OWL ist Gründerregion. Zahlreiche spannende Ideen kommen aus dem vermeintlichen Hinterland der Start-Up-Szene. An diesem Tag kommen die ganz großen Gründer hierher - der Erfinder von Xing, der für Deutschland zuständige Tesla-Vertriebschef, ein Oetker-Investor - dazu Investoren und junge Ideenschmieden aus der Region. Wir stellen drei von Ihnen vor. Video-Rundgang über die Start-Up-Messe: Matchmetrics Fußball ist ein einfacher Sport. Diese Weisheit aus dem sogenannten Mutterland des Fußballs gilt schon lange nicht mehr, zumindest nicht für die, die ihn zu analysieren wissen. Matchmetrics mit Wurzeln in Gütersloh ist ein Scouting-Tool, das Bewertung, Vergleich und Suche digital möglich macht. Das Tool wertet Daten von Spielen auf der ganzen Welt aus, die das Statistik-Unternehmen Opta erhebt. Also Laufwerte, Passqualität und vieles weitere. So können Scouts von Klubs mit dem nötigen Kleingeld auf der ganzen Welt nach Nachwuchsspielern oder Verstärkungen suchen. Zusätzlich können sie auch eigene Berichte erstellen, während sie Spieler beobachten. Als nächsten Schritt könnten auch sogenannte Soft-Skills zu den Bewertungen dazukommen, die Aussagen über den Charakter der Spieler ermöglichen soll. Dabei helfen soll die Deutsche Sporthochschule in Köln. Genutzt wird das den Entwicklern zufolge von Vereinen aus Europas Top-Ligen und einigen Zweitliga-Klubs. Der DSC Arminia Bielefeld gehört demnach bisher nicht dazu. Study Help A post shared by StudyHelp (@studyhelpme) on Dec 29, 2017 at 7:41am PST Das Paderborner Start-Up Study Help bietet Schülerhilfe online und offline in Kombination an. Es gibt eigene Lehrbücher für bestimmte Fächer und Jahrgangsstufen oder als Abiturvorbereitung. Dazu kommen größtenteils kostenlose Online-Kurse und mehrtägige kostenpflichtige Intensivkurse an der Academy in Paderborn und in anderen Städten der Region.Was klassisch klingt, macht in der Erfahrung der Paderborner Studienhelfer für die Teilnehmer den Unterschied. Gerade die Online-Komponente hole die Schüler viel stärker in ihrer Lebenswirklichkeit ab. Das habe das Feedback ergeben, dass das Unternehmen um Geschäftsführer Daniel Weiner von allen Teilnehmern einholt. Als Gesicht und Teilhaber hat das Unternehmen mit Daniel Jung einen der prominentesten Youtube-Mathelehrer Deutschlands an Bord, aber auch andere Dozenten, die den Schülern aus ihrer Freizeit und eigenen Lernsuchen im Netz bekannt sind. So zum Beispiel "Mathebibel.de". Food Tracks A post shared by FoodTracks (@foodtracks_de) on Feb 8, 2018 at 5:15am PST Ein weiteres Big Data Start-Up, dass sich an Nahrungsmittel-Unternehmen richtet, vornehmlich Bäckereien. Die von Food Tracks angebotene Software erfasst sämtliche Daten im Warenkreislauf der Unternehmen und optimiert diese Prozesse. Beispiel: Eine Bäckereienkette aus Bielefeld. Dort erfasst die Software, welche Filialen welche Backprodukte anfordert, wie viele tatsächlich von Kunden verbraucht werden und welche weniger als angenommen. Daraus lassen sich relativ genaue Vorhersagen treffen. Was viele Unternehmen oft noch mit handschriftlichen Dokumenten regeln, soll Food Tracks selbstständig digital erfassen. Im nächsten Schritt soll die Beschickung in einer Testphase automatisiert laufen. So sparten die Unternehmen vor allem Zeit, müssen aber auch nicht so viel Ware unverzehrt wegwerfen, weil sie gar nicht verkauft wurde. Und was kommt noch aus Bielefeld? Einer der Gründer der Founder's Foundation hat humorig einmal die Vorzüge der Stadt im Vergleich zu vermeintlichen Start-Up-Oasen wie Berlin oder Hamburg herausgearbeitet:

realisiert durch evolver group