Produktion von CDs, DVDs und Co: Arvato Replication firmiert wieder unter seinem ursprünglichen Namen Sonopress. - © Raimund Vornbäumen
Produktion von CDs, DVDs und Co: Arvato Replication firmiert wieder unter seinem ursprünglichen Namen Sonopress. | © Raimund Vornbäumen

Gütersloh Sonopress kehrt zu seinem Namen zurück

Bei den Mitarbeitern und den Kunden hieß die Firma ohnehin nie anders

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Sonopress heißt bei Bertelsmann ab sofort wieder Sonopress. Der Medienkonzern hat dem Hersteller von CDs, DVDs und Blu-rays seinen alten Namen zurückgegeben. Zuletzt hatte der Disk-Hersteller unter Arvato Replication firmiert. Die Neu-Taufe erfolgte im Zuge der zum Jahreswechsel vollzogenen Neuorganisation. Alle Industriezweige sind nun in der neuen Konzerntochter Bertelsmann Printing Group gebündelt, darunter Sonopress. "Statt eine neue Bezeichnung zu schaffen, haben wir uns entschlossen, wieder zu dem über Jahrzehnte etablierten Markennamen zurückzukehren", sagte Sven Deutschmann, Geschäftsführer (CEO) von Sonopress. Der Markenname sei bei Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern immer präsent. Der Wunsch nach einer Rückbenennung habe daher schon länger bestanden. 1958 war Sonopress gegründet worden, 2000 firmierte man in Arvato Storage Media um, später in Arvato Replication. In den Sprachgebrauch gingen diese Namen freilich nie über. Dass Sonopress nicht mehr presst (nämlich Schallplatten), sondern nur noch gießt (Disks entstehen im Spritzgussverfahren), war bei der Namenswahl unerheblich. Bis Ende März die erste 4K Unter dem neuen, alten Namen bereitet sich Sonopress auf den nächsten technologischen Schritt bei den Speichermedien vor: die Fertigung von 4K-Disks. Deutschmann kündigte an, bis Ende März die erste 4K (Ultra HD) auf den Markt zu bringen. Sonopress sei schon immer technischer Vorreiter gewesen, so Deutschmann. Im Test seien die ersten 4K bereits erfolgreich gefertigt, die Produktion sei über bestehende, dafür modifizierte Blu-ray-Produktionslinien gelaufen. 4K öffne Sonopress einen neuen, vielversprechenden Markt. 4K steht für die Fortentwicklung des Fernsehformats Full HD, konkret: für die vierfache Pixelzahl. Will man einen solchen Film auf eine Disk packen, braucht man auch vierfachen Speicherplatz - statt 14 Gigabyte, wie bei einer UHD-Blu-ray, 66. Oder gar 100 Gigabyte bei Filmen in 3D oder mit Überlänge. 4K wird als Speichermedium der Zukunft aufgefasst, weil die Flachbildschirme in den Wohnzimmern immer größer werden, die Zimmer oft jedoch nicht. Bei einem Film in 4K sind Bild und Wechselfrequenz derart dicht, dass der Zuschauer nicht mehr wegrücken muss. Laut Deutschmann haben alle großen Hollywood-Studios bereits die ersten 4K-Titel angekündigt. Sonopress sei im Gespräch mit ihnen. Bezahlbare, massentaugliche Player kämen demnächst auf den Markt. Sonopress beschäftigt weltweit etwa 1.000 Mitarbeiter, davon rund 550 in der Firmenzentrale Gütersloh. Klicken Sie sich durch unsere Bertelsmann-Chronik:

realisiert durch evolver group