Erneuerbare Energien: Der Ausstoß klimaschädlicher Abgase soll so sinken. - © Pixabay (Symbolbild)
Erneuerbare Energien: Der Ausstoß klimaschädlicher Abgase soll so sinken. | © Pixabay (Symbolbild)
NW Plus Logo Umwelt

GroKo wird öko: Neue Regeln für den Ausbau Erneuerbarer Energie vereinbart

Elektrizität vor allem aus Wind-, Solar- und Biomassekraftwerken soll Kohle- und Atomstrom schneller ersetzen. Ein bis 2030 gesetztes Ziel ist durchaus ambitioniert.

Hannes Koch

Berlin. Auf die beschleunigte Produktion von Ökostrom haben sich Union und SPD im Bundestag geeinigt. Im Vergleich zum Gesetzentwurf von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wollen sie unter anderem kleinere Solaranlagen auf Hausdächern besser unterstützen, die gemeinsame Produktion von Solarstrom auf Miethäusern erleichtern und ältere Windräder vor der Abschaltung bewahren. „Der Ausbau der Erneuerbaren Energien kann weiter Fahrt aufnehmen", sagte der SPD-Abgeordnete Timon Gremmels. Altmaier hatte einen Entwurf zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vorgelegt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema