Beim 2:1-Heimerfolg gegen Ingolstadt stand Felix Platte (M.), hier im Duell gegen Jonatan Kotzke (l.), letztmals in der Paderborner Startelf. Es war zugleich der bislang letzte SCP-Sieg. - © picture alliance/dpa
Beim 2:1-Heimerfolg gegen Ingolstadt stand Felix Platte (M.), hier im Duell gegen Jonatan Kotzke (l.), letztmals in der Paderborner Startelf. Es war zugleich der bislang letzte SCP-Sieg. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo SC Paderborn Ohne Platte fehlt beim SCP ein extrem wichtiges Puzzleteil

Dem SCP mangelt es derzeit an Durchschlagskraft. Dies liegt nicht zuletzt an der Verletzung von Stürmer Felix Platte, der bislang nicht adäquat ersetzt werden konnte.

Frank Beineke

Paderborn. Lukas Kwasniok bezeichnet Felix Platte gerne als "Strafraummonster". Doch auf eben jenes "Monster" muss der Cheftrainer des SC Paderborn seit drei Spielen verzichten. Platte laboriert an einem Muskelfaserriss im Bereich der rechten Hüfte. Und der 25-Jährige wird schmerzlich vermisst. Denn wie wertvoll der 1,90 Meter große Stürmer für den SCP ist, zeigt sich nicht zuletzt dann, wenn er fehlt. Der Blick in die Statistik spricht eine deutliche Sprache...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema