Der Kapitän in Feierlaune: Laurent Jans gibt in Luxemburgs Nationalmannschaft auch beim Feiern den Ton an. Hier ist er nach dem 1:0-Heimsieg im WM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland mit dem Megafon im Einsatz, um mit den Fans die obligatorische "Humba" anzustimmen. - © imago/Gerry Schmit
Der Kapitän in Feierlaune: Laurent Jans gibt in Luxemburgs Nationalmannschaft auch beim Feiern den Ton an. Hier ist er nach dem 1:0-Heimsieg im WM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland mit dem Megafon im Einsatz, um mit den Fans die obligatorische "Humba" anzustimmen. | © imago/Gerry Schmit

SC Paderborn Laurent Jans - ein Nationalspieler heuert in Paderborn an

Luxemburgs Kapitän Laurent Jans wechselt vom französischen Erstliga-Aufsteiger FC Metz an die Pader

Frank Beineke
12.07.2019 | Stand 11.07.2019, 19:04 Uhr

Paderborn. Laurent Jans weiß, wie man mit Außenseitern auftrumpft. Im vergangenen Jahr gelangen dem 26-jährigen Kapitän der luxemburgischen Nationalmannschaft mit seinem Team stolze fünf Siege in zehn Länderspielen. Künftig will Jans auch bei einem Bundesliga-Underdog sein Können unter Beweis stellen. Der Rechtsverteidiger wechselt auf Leihbasis vom französischen Erstliga-Aufsteiger FC Metz zum SC Paderborn. Jans soll schon am Freitagvormittag am Training teilnehmen. Ein Einsatz im Testspiel beim Delbrücker SC, das an diesem Freitag, 12. Juli, um 18.30 Uhr steigt, ist nicht ausgeschlossen. „Laurent bringt jede Menge Tempo und Dynamik mit. Er ist in seinem Defensivverhalten unheimlich robust und hat dazu viel internationale Erfahrung. Er passt perfekt zu uns und wird unserem Spiel gut tun", urteilt Martin Przondzioni über den zehnten Sommer-Neuzugang. Paderborns Sport-Geschäftsführer hatte den Luxemburger, der aus dem 100-Seelen-Dorf Deiffelt stammt, schon länger auf dem Schirm. „Ich hab ihn beispielsweise vor zwei Jahren bei einem Länderspiel in Rotterdam gesehen. Mir hat imponiert, wie vehement er sich gegen den Niederländer Memphis Depay gewehrt hat", berichtet Przondziono. Publikumsliebling in Belgiens erster Liga Auch Frankreichs Superstar Kylian Mbappé musste bereits erfahren, dass Jans ein äußerst unangenehmer Gegenspieler sein kann. Beim sensationellen 0:0, das Luxemburg im September 2017 in einem WM-Qualifikationsspiel in Toulouse einheimste, ging das direkte Duell an den kampfstarken Rechtsverteidiger aus dem kleinen Großherzogtum. Als Teamkollege aber sei Laurent Jans ein extrem angenehmer Typ. „Wir haben uns intensiv umgehört und nie etwas Negatives über ihn gehört. Laurent ist menschlich ein super Typ", betont Przondziono. In Luxemburgs Nationalteam ist Jans, der bereits 55 A-Länderspiele absolviert hat, ohnehin ein unumstrittener Führungsspieler. Auch beim belgischen Erstligisten Waasland-Beveren zählte er drei Jahre lang zu den Leistungsträgern und Publikumslieblingen. Auf den Außenbahnen gibt's viel Qualität Im Sommer 2015 war Jans vom luxemburgischen Meister Fola Esch für schlappe 15.000 Euro nach Beveren gewechselt. Vor einem Jahr buhlten dann unter anderem Fortuna Düsseldorf und Arminia Bielefeld um die Dienste des Rechtsverteidigers. Jans entschied sich jedoch für den FC Metz, der rund 500.000 Euro an Beveren überwies. Mit dem französischen Klub aus Lothringen gelang ihm zwar der Sprung in die erste Liga. Ein Stammplatz blieb dem 26-Jährigen aber verwehrt. Und so nimmt Luxemburgs Fußballer des Jahres 2015, der perfekt Deutsch spricht, nun eine neue Herausforderung an der Pader in Angriff. Auf den Außenverteidiger-Positionen ist der SCP damit glänzend besetzt. Auf links stehen Jamilu Collins und Gerrit Holtmann parat. Auf der rechten Seite dürften sich Laurent Jans und Mohamed Dräger einen harten Konkurrenzkampf liefern. Ihre letzte große Baustelle konnten die Paderborner mit Transfer Nummer zehn schließen. Die Personalplanungen sind aber noch nicht abgeschlossen. „Wenn sich wie jetzt bei Laurent Jans eine interessante Möglichkeit auftut, werden wir die Gunst der Stunde nutzen", erklärt der SCP-Sport-Geschäftsführer.

realisiert durch evolver group