0
Jetzt ist er weg: Markus Krösche. - © Wilfried Hiegemann
Jetzt ist er weg: Markus Krösche. | © Wilfried Hiegemann

SC Paderborn Markus Krösche wird Sportchef bei RB Leipzig - Kooperation mit SCP

Der SCP und RB Leipzig vereinbaren Kooperation im sportlichen Bereich.

Marc Schröder
04.06.2019 | Stand 04.06.2019, 19:27 Uhr
Uwe Müller

Paderborn/Leipzig. Am Montag waren die letzten Zweifel ausgeräumt, jetzt ist Markus Krösche als neuer Sportlicher Leiter bei RB Leipzig angekündigt worden. Auch der SC Paderborn bestätigte am Dienstagmorgen den Abschied ihres Geschäftsführers Sport in Richtung Leipzig. Der 36-jährige Krösche, der beim SCP zum Architekten der Bundesliga-Rückkehr geworden ist, wird ab dem 15. Juni die Arbeit beim Ligakonkurrenten aufnehmen, sein Vertrag läuft zunächst bis zum Jahr 2022. Während in Leipzig eine Pressekonferenz lief, in der es insbesondere um die Zukunft des bisherigen RB-Sportdirektors Ralf Rangnick geht, teilte der SC Paderborn nun auch offiziell den Wechsel von Markus Krösche in Richtung Leipzig mit. Rangnick verlässt hingegen RB Leipzig und wird Fußballchef im Sportbereich des Red-Bull-Konzerns übernehmen. Zusätzlich zu der personellen Veränderung von Krösche haben beide Vereine eine umfangreiche und langfristige sportliche Kooperation vereinbart. Das Ziel sei es, sich zu unterstützen und das jeweilige sportliche Potenzial auszunutzen. Wie die Zusammenarbeit genau aussehen wird, ist laut Elmar Volkmann, Präsident des SC Paderborn, noch offen. Dass der SCP ein Farmteam für RB Leipzig werden wird, schließt Volkmann aber aus. „Wir haben die Absicht in bestimmten Bereichen zusammenzuarbeiten. Inhaltlich ist noch nichts festgelegt – darüber müssen sich die beiden sportlichen Geschäftsführer der Vereine unterhalten", sagt der SCP-Präsident und Vorsitzende des Wirtschaftsrates. Bei der Pressekonferenz am Dienstagmorgen wurde Leipzigs Vorstandschef Oliver Mintzlaff, der Krösche als absoluten Wunschkandidaten von Rangnick bezeichnete, etwas konkreter. Es sei denkbar, dass Spieler in Zukunft erst nach Paderborn ausgeliehen werden, bevor man sie nach Leipzig hole. Die Kooperation beziehe sich unter anderem auch auf einen Austausch im Scouting-Bereich. Nächster Karriereschritt für Krösche Für den bisherigen Geschäftsführer Sport und Rekordspieler des SCP ist der Wechsel nun der nächste Karriereschritt. Nach seiner aktiven Laufbahn war er zwischenzeitlich Co-Trainer bei Bayer Leverkusen, bevor er im März 2017 die sportlichen Geschicke beim damaligen Drittligisten übernahm. Zusammen mit dem Trainerteam um Chef-Trainer Steffen Baumgart krönte Krösche diese Zeit im Mai 2019 mit dem zweiten Bundesligaaufstieg in der Vereinsgeschichte. "Ich werde immer Paderborner bleiben, alle Spiele verfolgen und immer mit dem Herzen dabei sein", richtete der scheidende Krösche warme Worte an die Fans des SCP. Es sei ihm auch nicht leicht gefallen, den SCP zu verlassen, so der 38-Jährige. „Ich hatte in Paderborn eine Superzeit, auch als Spieler. Aber RB Leipzig ist eine Herausforderung und ich sehe da Möglichkeiten, mich noch weiter zu entwickeln. Das Gesamtpaket war einfach überzeugend – RB ist das spannendste Fußballprojekt in der Welt", sagt Krösche, für den RB Leipzig das Image eines Kunstobjektes abgelegt hat. „RB hat sich sehr gut etabliert, spielt einen attraktiven Fußball und macht auf mich einen sehr sympathischen Eindruck." "Markus Krösche hat sich als Spieler und auch als Geschäftsführer Sport bleibende Verdienste um den SCP07 erworben. Wir hätten ihn gern in Paderborn behalten, wollen seiner weiteren Karriereentwicklung aber nicht im Wege stehen und wünschen ihm in Leipzig alles Gute", so SCP-Präsident Elmar Volkmann in einem Statement des Vereins. Darüber freue man sich auf die sportliche Zusammenarbeit Zusammenarbeit mit RB Leipzig. Nachfolger soll zeitnah vorgestellt werden Über die Ablösemodalitäten und Vertragsinhalte vereinbarten die Vereine Stillschweigen. Laut Medienberichten wird eine Ablösesumme von mindestens 600.000 Euro genannt. Die Verantwortlichen um RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff in Leipzig bezeichneten die Verhandlungen mit dem SC Paderborn "als nicht einfach, aber beiderseits zielgerichtet." Einen Nachfolger auf der Position des Geschäftsführers Sport will der SCP in den nächsten Tagen vorstellen. „Wir haben konkrete Vorstellungen für den Nachfolger und werden diese oder nächste Woche Vollzug melden", erklärt Volkmann. Martin Przondziono, Leiter Sport des Lizenzspielerbereichs, ist der heiße Kandidat auf den Posten von Krösche, hat aber zurzeit viel Privates um die Ohren – der Ex-Zweitligakicker Przondziono wird an diesem Freitag heiraten und feiert zudem am 11. Juni seinen 50. Geburtstag.

realisiert durch evolver group