Im Fokus des SC Paderborn: Rostocks Flügelspieler Marcel Hilßner ist ein heißer Kandidat für einen Wechsel an die Pader. - © Getty Images/Kern
Im Fokus des SC Paderborn: Rostocks Flügelspieler Marcel Hilßner ist ein heißer Kandidat für einen Wechsel an die Pader. | © Getty Images/Kern

SC Paderborn Paderborn hat einen Rostocker Flügelspieler im Visier

Marcel Hilßner könnte im Sommer ablösefrei zum SCP wechseln

Frank Beineke
12.04.2019 | Stand 11.04.2019, 17:31 Uhr

Paderborn. Ob Markus Krösche in der Saison 2019/2020 noch Sport-Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten SC Paderborn sein wird, ist offen. Schließlich wurde und wird der 38-Jährige mit diversen anderen Klubs in Verbindung gebracht. So hat Krösche das Interesse des designierten Erstliga-Absteigers Hannover 96 geweckt. Doch all die Diskussionen um seine Person nimmt Paderborns Sportchef gelassen zur Kenntnis. Krösche fokussiert sich lieber auf den Saisonendspurt und auf die Kaderplanungen für die kommende Spielzeit. Ein möglicher Neuzugang könnte hierbei von der Ostsee an die Pader wechseln. So berichtete der Kicker, dass Marcel Hilßner vom Drittligisten Hansa Rostock vom SCP umworben wird. Markus Krösche erklärt zwar gegenüber der Neuen Westfälischen, dass es noch keine Gespräche mit dem 24-jährigen Flügelspieler gegeben habe. Doch der Sport-Geschäftsführer betont vielsagend: "Das ist ein interessanter Spieler für uns. Wir beobachten Marcel Hilßner schon länger." Ein Kreuzbandriss warf Hilßner zurück Der Offensiv-Akteur wäre im Sommer ablösefrei zu haben, denn sein Vertrag bei Hansa Rostock läuft aus. Der gebürtige Leipziger ist als Linksfuß vorzugsweise auf der rechten offensiven Außenbahn im Einsatz. Zur Saison 2017/2018 war Hilßner von Dynamo Dresden nach Leipzig gewechselt. Bei Hansa avancierte er zum Leistungsträger, ehe er sich im Februar 2018 einen Kreuzbandriss zuzog. Im vergangenen Oktober feierte der ehemalige Junioren-Nationalspieler sein Comeback. Gianni Azzinnari ist unterdessen ein Akteur, den der SC Paderborn gerne als Perspektivspieler verpflichten möchte. Der 17-jährige Stürmer ist mit seiner Familie von Italien nach Deutschland gezogen und überzeugte die SCP-Verantwortlichen im Probetraining und bei Testspiel-Einsätzen. Allerdings verlangt sein Heimatklub Cosenza Calcio noch eine Ausbildungsentschädigung. "Wir sind da aber in guten Gesprächen", berichtet Krösche. Ratajczak könnte im Nachwuchsbereich arbeiten Gespräche führt der SCP zudem mit Ersatz-Torhüter Michael Ratajczak, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Eine Weiterbeschäftigung als Spieler ist zwar nicht geplant. Doch die Paderborner würden den Routinier gerne als Torwarttrainer für den Nachwuchsbereich gewinnen. "Wir müssen aber erst klären, was Rata überhaupt vorhat. Das ist alles noch ergebnisoffen", so Krösche. Die auslaufenden Verträge des langzeitverletzten Innenverteidigers Leon Fesser und von Rechtsverteidiger Lukas Boeder werden derweil nicht verlängert. Auch die 19-jährigen Perspektivspieler Sascha Heil und Olivér Schindler dürfen sich einen neuen Verein suchen. Dies gilt auch für Felix Herzenbruch und Massih Wassey, die allerdings jeweils noch einen Vertrag bis Juli 2020 besitzen. Dem Duo war bereits im Winter mitgeteilt worden, dass sie im Zweitliga-Team keine wirkliche Perspektive mehr haben. Doch sowohl Herzenbruch als auch Wassey blieben beim SCP.

realisiert durch evolver group