0
Spielerkarriere beendet: Thomas Bertels gehört nun zum Trainerstab des Nachwuchsleistungszentrums. - © Marc Köppelmann
Spielerkarriere beendet: Thomas Bertels gehört nun zum Trainerstab des Nachwuchsleistungszentrums. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Thomas Bertels blickt fast ohne Wehmut zurück auf seine Profilaufbahn

Der Spieler Thomas Bertels sagt leise Servus und wechselt in den Trainerstab des Nachwuchsleistungszentrums

Hartmut Kleimann Hartmut Kleimann
14.01.2019 | Stand 14.01.2019, 17:33 Uhr

Paderborn. „Sag zum Abschied, leise servus", hat einst Peter Alexander gesungen. Eine Liedzeile, die sehr treffend zu Thomas Bertels passt. Denn mehr als leise hat sich der Fußballprofi des SC Paderborn als Spieler von der Fußballbühne verabschiedet. Damit kehrt er seinem Sport allerdings nicht vollends den Rücken, denn der 32-Jährige hat eigentlich nur den Gebäudeteil beim SCP gewechselt. Denn fortan verstärkt der gebürtige Geseker als Co-Trainer der U19-Bundesligamannschaft den Trainerstab im Nachwuchsleistungszentrum. Das mit dem leisen Abgang kommt Bertels ganz gelegen, „denn es entspricht meinem Naturell neben dem Platz." Hört sich an, als wenn es das ausdrücklich betonen müsste, denn auf dem Platz gehörte Bertels eher der lauten Fraktion an. 97 Zweit- und 51 Drittligaspiele hat er für den SC Paderborn seit der Saison 2011/2012 absolviert. In der Zeit hat der vom Linksaußen zum Außenverteidiger umfunktionierte Spieler acht Tore erzielt und ebenso viele vorbereitet.

realisiert durch evolver group