0
Erstes Training: Am Ostermontag versammelte Steffen Baumgart das Team zur morgendlichen Übungseinheit. - © Marc Köppelmann
Erstes Training: Am Ostermontag versammelte Steffen Baumgart das Team zur morgendlichen Übungseinheit. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Baumgart will den SC Paderborn wieder kämpfen sehen

Ex-Profi in Pressekonferenz am Ostermontag offiziell vorgestellt / Dienstag erstes Spiel im Westfalenpokal gegen Sprockhövel

Jens Reddeker
17.04.2017 | Stand 17.04.2017, 14:25 Uhr |
Hartmut Kleimann

Vorstellung von Steffen Baumgart als neuer Trainer des SC Paderborn https://t.co/XjHjxwKmu4 — Neue Westfälische (@nwnews) 17. April 2017 Paderborn. Das ging zügig: Nur rund fünf Stunden nachdem dem bisherigen Trainer Stefan Emmerling seine Freistellung eröffnet wurde, hat der abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist SC Paderborn einen Nachfolger präsentiert. Am Mittag des Ostersonntag gab der Klub bekannt, dass Ex-Profi Steffen Baumgart den SCP vor dem dritten Abstieg in Folge retten soll. Dafür bleiben ihm genau fünf Spiele und er muss einen Rückstand von vier Punkten aufs rettende Ufer aufholen. Das erste Training mit dem neuen Chef erlebte die Mannschaft am Morgen des Ostermontag. Auf Trainer und Team wartet viel Arbeit. Darum geht es am Nachmittag um 15 Uhr mit der nächsten Trainingseineit weiter. Am Samstag hatte sich die Mannschaft beim 0:4 in Aalen teilweise desolat präsentiert. Laut Mitteilung des Klubs übernimmt Baumgart das Team bis zum Ende der Saison 2016/2017, die bisherigen Co-Trainer Asif Saric und Daniel Scherning bleiben im Amt. Gegenüber nw.de sagte SCP-Sport-Geschäftsführer Markus Krösche: "Steffen Baumgart hat eine ganz klare Ansprache und eine klare Idee, wie er spielen lassen will. Mit dem Berliner AK hat er zuletzt guten Fußball mit Leidenschaft gezeigt, das ist auch das, was wir uns von ihm erhoffen. Wir sind fest davon überzeugt, dass er der richtige Mann in unserer aktuell schwierigen Situation ist." Der 45-jährige Baumgart kann auf eine abwechslungsreiche Karriere als Spieler zurückblicken und hat auch als Trainer erste Erfolge vorzuweisen. In 225 Bundesliga-Spielen erzielte er unter anderem für Hansa Rostock und Energie Cottbus 29 Tore; in der 2. Bundesliga war er in 142 Begegnungen insgesamt 36 Mal erfolgreich. Knapp den Aufstieg verpasst Als Trainer arbeitete der gebürtige Rostocker Baumgart seit März 2009 unter anderem beim 1. FC Magdeburg und beim Berliner AK 07, mit dem er nur um ein Tor den Aufstieg in die 3. Liga verpasste. Sein größter Erfolg als Coach ist bislang der Landespokalsieg 2009 mit Magdeburg. "Die Mannschaft verfügt über ausreichend Qualität, um den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Wir müssen in den verbleibenden fünf Spielen neue Energie freisetzen und gemeinsam alles dem großen Ziel unterordnen", sagt Baumgart. Am Ostersonntag wird er sich laut Vereinsmitteilung "umfangreich über die aktuelle Situation informieren", am Montag wird der neue Trainer nach dem Vormittagstraining um 13 Uhr in einer Pressekonferenz vorgestellt.

realisiert durch evolver group