Abgang: Joan Simun Edmundsson (vorn) und Andreas Voglsammer verlassen nach dem Schlusspfiff enttäuscht den Rasen. - © Wolfgang Rudolf
Abgang: Joan Simun Edmundsson (vorn) und Andreas Voglsammer verlassen nach dem Schlusspfiff enttäuscht den Rasen. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Arminia gegen Magdeburg: Die DSC-Profis in der Einzelkritik

Der Überblick über die Spielerleistungen nach der Heimniederlage

Bielefeld. Bei der 1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Magdeburg hat Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld Pech mit Schiedsrichterentscheidungen. Doch auch die eigene Leistung lässt zumindest in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig. Arminias Kicker in der Einzelkritik: Stefan Ortega Beim 3:0-Sieg in Regensburg verdiente sich der Torhüter die Note 1. Dieses Niveau konnte er gegen Magdeburg nicht bestätigen. Beim 0:1 durch einen 17-Meter-Freistoß von Timo Perthel sah Ortega nicht gut aus, denn der Magdeburger Linksfuß versenkte den Ball in der Torwartecke. Dass Ortega auf einen Schuss über die Mauer spekuliert hatte, lag vielleicht auch daran, dass bei einem Freistoß aus fast identischer Position kurz zuvor Rechtsfuß Philip Türpitz genau das versucht hatte. Bei den weiteren Gegentoren war Ortega machtlos. Note: 3,5 Jonathan Clauss Der Rechtsverteidiger, der für den erkrankten Cédric Brunner in die Startelf rückte, zählte zu den stärkeren Arminen. Zwar ohne nennenswerte offensive Impulse, aber viel klarer und sicherer in seinen Aktionen als bei manchem Auftritt der Vergangenheit. Note: 3,5 Brian Behrendt Eine der schwächeren Leistungen des Innenverteidigers. Hatte in der ersten Halbzeit Probleme mit der tief stehenden Sonne und somit bei manchem hohen Ball, zudem unterliefen ihm zu viele Fehler im Aufbauspiel. So auch vor dem 1:3, als er die Kugel in der Vorwärtsbewegung verlor. Note: 4,5 Julian Börner Für den Kapitän war die Partie schon in der 31. Minute beendet. Kam gegen Lohkemper zu spät und sah wegen einer Notbremse die Rote Karte. Das war allerdings eine Fehlentscheidung, weil Lohkemper und Passgeber Beck zuvor im Abseits gestanden hatten. Note: 4 Florian Hartherz Emsig und bemüht wie immer, mit der Vorlage zum 1:2-Anschlusstreffer auch an einer der Szenen des Spiels beteiligt. Eine weitere brauchbare Flanke des Linksverteidigers verpasste wenig später Voglsammer. Im ersten Durchgang aber zu oft zu ungenau. Note: 3,5 Reinhold Yabo Versuchte, das Spiel auch nach dem Rückstand anzutreiben, trat dabei aber längst nicht so häufig in Erscheinung wie in den ersten Spielen nach seiner Rückkehr im Winter. Das Spiel in Unterzahl kostete ihn zu viel Kraft, um offensive Impulse zu setzen. Zu unauffällig für die Rolle, die ihm zugedacht ist. Note: 4 Manuel Prietl Arminias Mister Zuverlässig war am Sonntag ausnahmsweise genau das nicht. Verlor gegen das kompakte Magdeburger Zentrum um Jan Kirchhoff zu viele Zweikämpfe. Vor dem 1:3 aber durch ein Foul von Kirchhoff gestoppt. Note: 4,5 Patrick Weihrauch Überraschend auf der Achterposition statt Nils Seufert aufgeboten. Tat sich schwer, sich im Zentrum gegen robuste Magdeburger durchzusetzen. Fiel nach der Roten Karte gegen Börner einem Wechsel zum Opfer: Neuhaus brachte für ihn Innenverteidiger Stephan Salger, um die Abwehrreihe zu stabilisieren. Note: 4 Joan Simun Edmundsson Der Färinger deutete in der Anfangsphase sein spielerisches Potenzial an, tauchte im weiteren Verlauf der Begegnung aber ab und tat sich zunehmend schwer. Ein Ballverlust hätte beinahe ein Gegentor bedeutet. Note: 4 Fabian Klos Hatte im ersten Durchgang noch bei Gleichzahl Probleme, ins Spiel zu finden, verlor zu viele Bälle. Lief und kämpfte aber - auch in Unterzahl bei vermeintlicher Aussichtslosigkeit - unermüdlich bis zum Schluss und bewies seine Torjägerqualitäten, als er mit seinem achten Saisontor den Anschlusstreffer erzielte. Note: 3,5 Andreas Voglsammer Auf der linken Seite unterwegs, stemmte sich der Angreifer mit Macht gegen die drohende Niederlage. Abwenden konnte auch er sie aber nicht. Voglsammer kam kaum ins Spiel, hatte wenig Szenen. Note: 3,5 Stephan Salger Der Innenverteidiger kam nach einer guten halben Stunde für den des Feldes verwiesenen Börner in die Partie. Spielte vor dem 0:2 durch Lohkemper auf Abseits, was keine gute Entscheidung war. Ansonsten solide. Note: 4 Tom Schütz Der Mittelfeldroutinier hat seine Wadenprobleme überwunden und sollte in der Schlussphase helfen, den Ausgleich herbeizuführen. Doch kurz nach seiner Einwechslung für Yabo in der 83. Minute fiel die Entscheidung zu Gunsten Magdeburgs. Keine Note

realisiert durch evolver group