2. Liga live: Heidenheim gegen Arminia Bielefeld. - © Wolfgang Rudolf
2. Liga live: Heidenheim gegen Arminia Bielefeld. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld 1:1 in Heidenheim - Edmundsson trifft zum Einstand

Der Neuzugang von den Faröer-Inseln sorgt in einem umkämpften Spiel für den wichtigen Ausgleich / Auch Brunner und Seufert beginnen

Patrick Albrecht

Heidenheim. Arminia Bielefeld hat sich am ersten Spieltag der neuen Saison in einem umkämpften und ausgeglichenen Spiel beim 1. FC Heidenheim ein 1:1 erkämpft. Neuzugang Edmundsson sorgte unmittelbar vor dem Pausenpfiff für den wichtigen Ausgleich. Jeff Saibene schickte zu Beginn direkt drei Neuzugänge ins Rennen. Cedric Brunner agierte wie erwartet als Rechtsverteidiger, Nils Seufert begann an Stelle von Tom Schütz neben Manuel Prietl auf der Doppelsechs, Jóan Símun Edmundsson kam über die rechte Außenbahn. Insbesondere Seufert und Edmundsson lieferten ein solides Debüt ab. "Wir werden an Edmundsson noch unsere Freude haben: Das war sein erstes Spiel auf dem Niveau seit Monaten, er ist noch nicht bei 100 Prozent", sagte Saibene nach dem Spiel.  Die Zuschauer sahen in der gut gefüllten Voith-Arena eine ausgeglichene Anfangsphase. Beide Defensivreihen standen gut, keine der beiden Mannschaften wollte allzu sehr ins Risiko gehen. Für den ersten Abschluss des Spiels sorgte Arminias Linksverteidiger Hartherz, als er nach Zuspiel von Staude aus gut 20 Metern linker Position abzog (8.). Behrendt legte mit einem gefährlichen Rechtsschuss nach (10.), und auch Voglsammer prüfte Müller mit einem Linksschuss aus dem Sechzehner nach Vorarbeit von Klos (12.). Edmundsson egalisiert missglückte Abseitsfalle Auf der Gegenseite hatte Freistoßkünstler Schnatterer zu viel Platz und setzte die Kugel nur knapp über die Latte (17.), ehe DSC-Keeper Ortega einen Rechtsschuss von Stürmer Glatzel um den Pfosten lenken musste (18.). Sowohl Heidenheim als auch die Saibene-Elf hatten jeweils gute Phasen, insgesamt begegneten sich die Mannschaften jedoch auf Augenhöhe. Nach 35 Minuten sah Neuzugang Cedric Brunner nach Foul an Glatzel die gelbe Karte. Den anschließenden Freistoß setzte Schnatterer links vom Sechzehner auf das Tornetz. Nachdem Neuzugang Edmundsson einen harmlosen Linksschuss vom Sechzehner-Eck auf das Heidenheimer Tor brachte (37.), sollten verrückte Schlussminuten im ersten Durchgang folgen. Weil die Abseitsfalle misslang, liefen nach Zuspiel von Glatzel plötzlich drei Heidenheimer frei auf das Bielefelder Tor zu. Dovedan legte auf Schnatterer ab, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste (42.). Doch postwendend sollte der Ausgleich fallen: Eine Hartherz-Flanke rutschte auf den zweiten Pfosten zu Neuzugang Edmundsson durch, der den Ball per Dropkick unter die Latte setze (45.). Nach Wiederanpiff sorgte Prietl mit einem Rechtsschuss für das erste Ausrufezeichen, der den Außenpfosten streifte. Keeper Müller hatte die Fingerspitzen am Ball (49.) Beim anschließenden Eckball stieg Kapitän Börner am höchsten, köpfte aber direkt auf Müller (50.). Es folgten hüben wie drüben diverse Distanzschüsse, die allesamt keinen Ertrag brachten. Wittek und Schnatterer auf Heidenheimer Seite und Voglsammer und Behrendt auf Bielefelder Seite zielten zu ungenau. Der Lucky Punch bleibt aus In der 56. Minute rutschte Fabian Klos der Ball aus aussichtsreicher Position über den Schlappen, nachdem Edmundsson zuvor mit viel Übersicht in den Rücken der Abwehr zurückgelegt hatte. Heidenheims Skarke hatte mit einem gefährlichen Schlenzer über die Querlatte (68.) die letzte nennenswerte Gelegenheit seiner Mannschaft. Beiden Mannschaften waren die hohen Temperaturen anzumerken. Zweimal schickte Schiedsrichter Ittrich die Spieler in eine einminütige Trinkpause. Jeff Saibene brachte in der Folge Schütz und Weihrauch für Seufert und Staude. Weihrauch sollte dann nach Zuspiel von Klos und starker Ballannahme noch einmal im Sechzehner zum Schuss kommen (77.), jedoch zu zentral abschließen. Schnatterer sorgte mit einem leicht verzogenen Fernschuss in der zweiminütigen Nachspielzeit für den Schlusspunkt. Am Ende trennten sich der 1. FC Heidenheim und Arminia Bielefeld in einer überschaubaren Partie leistungsgerecht mit 1:1. Besonders in der letzten Viertelstunde war beiden Mannschaften die Hitze anzumerken. Nächste Woche Samstag gastiert Dynamo Dresden in der Schüco-Arena.

realisiert durch evolver group