Die Anzahl der Apotheken in OWL schrumpft kontinuierlich. - © Andreas Sundermeier
Die Anzahl der Apotheken in OWL schrumpft kontinuierlich. | © Andreas Sundermeier

NW Plus Logo Filialsterben Warum es in OWL weniger Apotheken gibt und was dagegen getan werden könnte

Die Zahl der Apotheken vor Ort schrumpft von Jahr zu Jahr. Konkurrenz aus dem Internet ist nicht der einzige Grund. So soll der Trend gestoppt werden.

Mareike Köstermeyer

Bielefeld. Vom "Apothekensterben" möchte niemand sprechen. Trotzdem sei ein "besorgniserregender Trend" zu beobachten, sagt Sebastian Sokolowsky, Sprecher der Apothekerkammer Westfalen-Lippe. Seit Jahren sinkt die Zahl der Apotheken bundesweit und auch in Ostwestfalen-Lippe. In den vergangenen zehn Jahren belief sich der Rückgang in OWL laut Apothekerkammer auf rund 18,5 Prozent.

Besonders viele Schließungen gab es im Kreis Lippe, wo insgesamt 28 Apotheken ihre Türen für immer schlossen. Auch im Kreis Gütersloh (21) und in Bielefeld (22) gab es über 20 Apotheken-Schließungen. Dem gegenüber stehen in Lippe sieben Apotheken-Neueröffnungen, im Kreis Gütersloh und Bielefeld waren es sechs.

"Der Trend muss gestoppt werden"

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema