Die Berliner Charité bietet ihrem Personal Auffrischungsimpfungen zum Schutz vor dem Coronavirus an. - © picture alliance
Die Berliner Charité bietet ihrem Personal Auffrischungsimpfungen zum Schutz vor dem Coronavirus an. | © picture alliance

NW Plus Logo Start in der Charité Erste Kliniken bieten Corona-Drittimpfungen an

Die Berliner Charité bietet ihrem Personal Auffrischungsimpfungen an. Auch in OWL ist das Interesse groß, doch noch warten Kliniken und Landesregierung ab.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Bielefeld. Ab September plant die Bundesregierung Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen, um insbesondere alte und kranke Menschen vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Noch ist dafür jedoch keiner der vier Corona-Impfstoffe, die in Europa eingesetzt werden, zugelassen. Zudem liegt auch noch keine Empfehlung der ständigen Impfkommission vor. Erste Kliniken in Deutschland impfen ihr Personal jedoch bereits zum dritten Mal gegen das Coronavirus. So bietet die Berliner Charité ihren über 60-jährigen Angestellten, deren Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt, seit dem 4. August Auffrischungsimpfungen an. Auch in OWL hoffen viele Menschen auf eine Auffrischung ihres Impfschutzes, doch noch warten Kliniken sowie auch die Landesregierung in NRW ab.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema