Die Straße, die durch die Gemeinde Ahrbrück führt, ist mit Schlamm überzogen. - © Julia Rieseler
Die Straße, die durch die Gemeinde Ahrbrück führt, ist mit Schlamm überzogen. | © Julia Rieseler
NW Plus Logo Hochwasserkatastrophe

Betroffene im Krisengebiet: "Die Zerstörung ist nicht in Worte zu fassen"

Die Familie von Julia Rieseler und ihrem Lebensgefährten hat im Hochwasser im Ahrtal bis auf ihr Leben alles verloren. Die beiden Osnabrücker erreichen noch vor den ersten Rettungskräften am Wochenende die zerstörte Gemeinde.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Ahrbrück/Osnabrück. Der Schock sitzt Julia Rieseler und ihrem Lebensgefährten noch in den Knochen, als sie am Montag wieder mit ihrem gewohnten Alltag beginnen. In Gedanken sind sie noch bei ihrer Familie in Ahrbrück, einer zerstörten Gemeinde im überschwemmten Ahrtal in Rheinland-Pfalz, an der Grenze zu NRW. Die beiden Osnabrücker sind am Wochenende in das Katastrophengebiet gereist, um ihrer Familie zu helfen. „Bis auf ihr Leben haben sie alles verloren. Die Zerstörung ist nicht in Worte zu fassen", sagt Rieseler...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema