NW News

Jetzt installieren

Ministerpräsident Armin Laschet hat ein mehrstufiges Hilfsprogramm für die Opfer der Unwetterkatastrophe in NRW angekündigt. - © picture alliance/dpa
Ministerpräsident Armin Laschet hat ein mehrstufiges Hilfsprogramm für die Opfer der Unwetterkatastrophe in NRW angekündigt. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Bisher 43 Opfer

Laschet befürchtet mehr Tote durch "Jahrhundert-Unwetter"

Der Bund hat den betroffenen Ländern Hilfen zugesagt, auch der Ministerpräsident stellte Unterstützung in Aussicht. Wie es jetzt in NRW weitergehen soll.

Björn Vahle
Ingo Kalischek

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen ist Ministerpräsident Armin Laschet zufolge von einem Unwetter historischen Ausmaßes getroffen worden. 23 Städte und Landkreise seien von Überflutungen betroffen, sagt der CDU-Chef nach einer Sondersitzung des Landeskabinetts. Mindestens 43 Menschen hätten in den Fluten ihr Leben verloren. "Es steht zu befürchten, dass es noch mehr werden." Besonders dramatisch sei die Situation in Erftstadt. „Die Fluten haben vielen Menschen buchstäblich den Boden unter den Füßen weggezogen." Laschet dankte allen Rettungskräften für ihren Einsatz. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema