Die Forderungen nach einer Öffnung der Schulen kommen jetzt auch von Wissenschaftlern. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Die Forderungen nach einer Öffnung der Schulen kommen jetzt auch von Wissenschaftlern. | © Foto: Andreas Zobe/NW
NW Plus Logo Kritik an Lockdown-Strategie

Wissenschaftler: Geöffnete Schulen helfen im Kampf gegen Corona

Der Covid-19-Analytiker Göran Kauermann aus München sieht die Klassenzimmer als Testzentren. Er macht eine einfache Rechnung auf.

Martin Fröhlich

Bielefeld/München. Lockdown und Kontaktbeschränkungen - das ist die Devise im Kampf gegen Corona. Deshalb sind derzeit in fünf von sieben Kreisen in Ostwestfalen-Lippe die Schulen geschlossen. Die Mädchen und Jungen lernen in Bielefeld und den Kreisen Lippe, Herford, Paderborn und Gütersloh im Distanzunterricht von zu Hause. So soll verhindert werden, dass sich das Corona-Virus in den Klassenzimmern ausbreitet. Nicht unbedingt der richtige Weg, sagt jetzt ein renommierter Forscher von der Ludwig-Maximilian-Universität in München (LMU). Er schlägt das Gegenteil vor...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG