Im Einklang mit der Gebärenden: In vielen Kreißsälen ist das nicht so. Eine Leitlinie soll Abhilfe schaffen. - © picture alliance / Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB | Waltraud Grubitzsch
Im Einklang mit der Gebärenden: In vielen Kreißsälen ist das nicht so. Eine Leitlinie soll Abhilfe schaffen. | © picture alliance / Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB | Waltraud Grubitzsch
NW Plus Logo Geburten

Übergriffe: So sollen Frauen im Kreißsaal geschützt werden

Eine neue Leitlinie soll mit veralteten Maßnahmen in der Geburtshilfe aufräumen. Stark dafür sprechen verstörende Erlebnisse von Patientinnen.

Anneke Quasdorf

Frauen müssen bei einer Geburt im Mittelpunkt stehen und selbstbestimmt über ihren Körper entscheiden können. Das klingt selbstverständlich - ist es in der Praxis aber oft nicht. Stattdessen erleben Gebärende Übergriffe oder sogar Gewalt. Eine neue Leitlinie sorgt nun dafür, dass mit tradierten und oftmals veralteten Abläufen in Kreißsälen aufgeräumt wird. Sarah W. hat erlebt, wogegen sich die neue Leitlinie klar ausspricht: Fundusdruck, oder kristellern, wie Fachleute es ausdrücken. Dabei drücken Arzt oder Hebamme während einer Wehe auf die Gebärmutteroberkante, um die Geburt voran zu bringen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema