0
Einen Radschnellweg - wie hier zwischen Essen und Mülheim - soll es auch in OWL geben. - © picture alliance / Jochen Tack
Einen Radschnellweg - wie hier zwischen Essen und Mülheim - soll es auch in OWL geben. | © picture alliance / Jochen Tack
Verkehrswende

Startschuss für "Radnetz OWL": Pendler sollen aufs Fahrrad umsatteln

Mehr als 500 Kilometer komfortabler neuer Radwege sollen in den kommenden Jahren in OWL entstehen. Das Projekt geht jetzt in die Umsetzungsphase, aber es bleibt "viel zu tun".

Martin Krause
14.02.2021 | Stand 14.02.2021, 19:24 Uhr

Bielefeld. Was für Holländer und Chinesen selbstverständlich zu sein scheint, wird durch die Verkehrswende auch in Deutschland Wirklichkeit: Fahrräder sollen im Kampf gegen den Klimawandel nicht mehr vorrangig Freizeitvehikel sein, sondern immer mehr auch Alltags-Verkehrsmittel. Das Land NRW will, dass 25 Prozent des Verkehrs in nicht allzu ferner Zukunft auf Radwegen stattfinden, erklärte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst jetzt bei der Vorstellung des Konzepts „Radnetz OWL".

Mehr zum Thema