0
Erzieherinnen in NRW sind trotz des Lockdowns im Einsatz und fürchten eine Corona-Infektion. - © Pixabay
Erzieherinnen in NRW sind trotz des Lockdowns im Einsatz und fürchten eine Corona-Infektion. | © Pixabay

Infektionsrisiko Stamp kündigt engmaschigere Corona-Tests für Kita-Personal in NRW an

Schulen, Geschäfte und Kultur sind in NRW im Lockdown geschlossen, die Kitas hingegen geöffnet. Erzieherinnen befürchten Corona-Infektionen. Die Landesregierung hält an der Öffnung fest.

04.02.2021 | Stand 04.02.2021, 07:11 Uhr

Düsseldorf (dpa). Nach Kritik aus zahlreichen Kitas will Familienminister Joachim Stamp (FDP) den Schutz des Personals vor Corona-Infektionen verbessern. Die Tests sollten „engmaschiger" werden, sagte er am Mittwoch im Radiosender WDR 2. Darüber werde er mit Kita-Trägern und Gewerkschaften sprechen. Bisher kann sich das Personal in Kindertageseinrichtungen sechs Mal kostenlos bis Ostern auf das Coronavirus testen lassen. In mehreren Kitas in Köln waren zuletzt Fälle der britischen Coronavirus-Variante aufgetreten.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren