Der Fahrgastverband Pro Bahn hat ermittelt, dass ein Ausbau der Bestandsstrecke zwischen Bielefeld und Hannover nicht mit dem Deutschlandtakt vereinbar ist. - © Sarah Jonek
Der Fahrgastverband Pro Bahn hat ermittelt, dass ein Ausbau der Bestandsstrecke zwischen Bielefeld und Hannover nicht mit dem Deutschlandtakt vereinbar ist. | © Sarah Jonek
NW Plus Logo Verkehrswende

ICE-Trasse zwischen Bielefeld und Hannover: „Der Ausbau reicht nicht aus“

In OWL fordern immer mehr Bürger und Politiker einen Ausbau anstelle deines Neubaus. Nach Berechnungen des Fahrgastverbandes Pro Bahn ist ein Ausbau jedoch nicht mit dem Deutschlandtakt vereinbar. Trotzdem müsse nicht die gesamte Strecke neugebaut werden.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Bielefeld. Aufgrund des möglichen Neubaus der ICE-Trasse zwischen Bielefeld und Hannover zur Umsetzung des Deutschlandtaktes befürchten Bürger in OWL massive Einschnitte in die Natur. Bürgerinitiativen sowie die Abgeordneten der SPD und Grünen in Bundestag und Landtag fordern deshalb, dass die Deutsche Bahn (DB) neben den fünf bereits angekündigten Trassenvarianten auch die Option des trassennahen Ausbaus der Bestandsstrecke prüft. Nach Berechnungen des Fahrgastverbandes Pro Bahn ist der Ausbau jedoch nicht mit dem Takt vereinbar...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema