Die meisten Lehrveranstaltungen finden von Zuhause per Videokonferenz statt. - © Pexels
Die meisten Lehrveranstaltungen finden von Zuhause per Videokonferenz statt. | © Pexels
NW Plus Logo Corona und Studium

Vorlesungen im Internet sorgen für Probleme an den Hochschulen

Professoren müssen sich mit Videokonferenzen arrangieren. "Man redet in ein digitales Nirwana hinein", sagt eine Dozentin. Auch die Studenten sehen Nachteile.

Niklas Tüns

Bielefeld/Paderborn. Die Erbrechts-Veranstaltung ist gut besucht, 260 Studierende hören Anne Sanders zu. Zumindest hofft die Jura-Professorin, dass ihre Vorlesung aufmerksam verfolgt wird. Denn die Dozentin an der Universität Bielefeld sieht ihre Studierenden nicht, sie blickt in eine Webcam. "Man redet in ein digitales Nirwana hinein", sagt sie über die Online-Lehre. Die Corona-Pandemie bedeutet seit mehr als einem halben Jahr eine Ausnahme-Situation an den Hochschulen in OWL. Und daran wird sich vorerst wenig ändern...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG