0
Der Sohn des NRW-Ministerpräsidenten, Joe Laschet, arbeitet für den Bekleidungshersteller van Laack. - © picture alliance / Krick
Der Sohn des NRW-Ministerpräsidenten, Joe Laschet, arbeitet für den Bekleidungshersteller van Laack. | © picture alliance / Krick

Millionengeschäft NRW kauft van Laack-Masken: Fragen zur Rolle von Laschets Sohn

Es ging um Millionen Masken und Kittel. Laut Staatskanzlei wurde der Deal geprüft. Die SPD will trotzdem Fragen zu den Vorgängen klären.

30.11.2020 | Stand 01.12.2020, 06:45 Uhr

Düsseldorf (dpa). Ein überraschender Kontakt zwischen dem Mode-Hersteller van Laack und der Düsseldorfer Staatskanzlei ruft die Opposition in Nordrhein-Westfalen auf den Plan: Laut van Laack-Inhaber Christian von Daniels hatte der Sohn des Ministerpräsidenten, Mode-Blogger Johannes „Joe" Laschet, die Tür für einen großen Deal mit Kitteln und Masken zu Beginn der Corona-Pandemie geöffnet. Die SPD-Fraktion wittert „Influencer Marketing in der Staatskanzlei" und will über eine Kleine Anfrage im Landtag wissen, was genau da los war.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren