Digitales lernen klingt einfach. Doch es verlangt einen ganz neuen Ansatz - und den Übergang von der Buch- zur Netzkultur. - © picture alliance/dpa
Digitales lernen klingt einfach. Doch es verlangt einen ganz neuen Ansatz - und den Übergang von der Buch- zur Netzkultur. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Entwicklungsschub durch Corona? Die digitale Chance für die Schulen

Lehrer, Eltern und Schüler arbeiten enger denn je zusammen. Das Ziel ist, den Unterricht zeitgemäß zu machen. Zwei Schulleiter haben uns erzählt, wie sie die (digitale) Krise erleben.

Ingo Müntz

Kreis Herford. Was bleibt nach den Gesprächen mit den Schulleitern über die beschleunigte Digitalisierung in Erinnerung: viel Atemnot, unbändige Eigeninitiative und restlose Hoffnung. Gefühlt sei in einem halben Jahr der Not-Digitalisierung während der Pandemie mehr passiert, als in den vergangenen letzten zehn Jahren. Gunnar Woltering ist ehrlich: "Wir sind landesweit 15 Jahre hinterher", sagt der Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Bünde. Und Theresa Nolte aus Herford spricht von der Pandemie als "Härtefall“...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group