Armin Laschets CDU steht nach den Stichwahlen nicht mehr so gut da, wie nach dem ersten Wahlgang am 13. September. - © DPA/Federico Gambarini
Armin Laschets CDU steht nach den Stichwahlen nicht mehr so gut da, wie nach dem ersten Wahlgang am 13. September. | © DPA/Federico Gambarini

NW Plus Logo Stichwahlen Wahlergebnis in NRW bremst Laschets Kanzler-Ambitionen

Dem Sieg der CDU in Düsseldorf stehen empfindliche Niederlagen in Aachen und Bonn gegenüber. In Dortmund erweist sich die SPD als und Marc Herter landet in Hamm einen Sensationserfolg.

Lothar Schmalen

Düsseldorf. Das ist ein überraschend guter Wahlabend für die SPD und ein Dämpfer für den CDU-Landesverband des zu Höherem strebenden CDU-Ministerpräsidenten Armin Laschet. Die einzige Freude des Aachener Politikers dürfte der Sieg des CDU-Kandidaten Stephan Keller in der Landeshauptstadt Düsseldorf gegen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) sein. Dem gegenüber stehen der Verlust der bisherigen CDU-Festungen Aachen, Bonn, Mönchengladbach und vor allem Hamm...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group