Symbolbild: In Corona-Zeiten steigen die Zahlen rechter Straftaten in NRW. Auch Straftaten gegen Juden oder Muslime zeigen eine ähnliche Tendenz. - © picture alliance / dpa
Symbolbild: In Corona-Zeiten steigen die Zahlen rechter Straftaten in NRW. Auch Straftaten gegen Juden oder Muslime zeigen eine ähnliche Tendenz. | © picture alliance / dpa
NW Plus Logo Rechtsextremismus

Rechte Straftaten in NRW nehmen in Corona-Zeiten erschreckend zu

Aktuelle Zahlen, die nw.de exklusiv vorliegen, zeigen eine dramatische Tendenz. Auch beim Thema Islamfeindlichkeit oder Antisemitismus sind ähnliche Trends zu erkennen.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Diese Zahlen haben es in sich: Die Zahl rechter Straftaten in Nordrhein-Westfalen ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen. Besorgniserregend: Es gab auch deutlich mehr antisemitische, antiziganistische, flüchtlingsfeindliche oder islamfeindliche Straftaten in der ersten Jahreshälfte 2020 im Vergleich zum Vorjahr. Das geht aus mehreren Antworten auf Kleine Anfragen der Landtagsfraktion der Grünen hervor, die nw.de vorliegen. "Eine große Bedrohung" Konkret wurden in NRW insgesamt 1...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG