Große Hoffnungen setzt man auf OWL als zweiten Standort für einen Pharmaziestudiengang. - © picture alliance / Geisler-Fotopress
Große Hoffnungen setzt man auf OWL als zweiten Standort für einen Pharmaziestudiengang. | © picture alliance / Geisler-Fotopress

NW Plus Logo Fachkräftemangel Kein Nachwuchs, um den Bedarf zu decken: OWL fehlen bald Apotheken

Eine neue Studie des Instituts für Arbeit und Technik zeigt, dass die Versorgung in der Region nicht gesichert ist. Leiden werden darunter vor allem die Alten - und die Landbevölkerung.

Anneke Quasdorf

Münster. Mehr Bedarf bei weniger Apotheken - das ist, stark heruntergebrochen, das Ergebnis einer Studie, die das Institut für Arbeit und Technik im Auftrag des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe (AVWL) durchgeführt hat. Sie zeigt, dass die flächendeckende Versorgung durch Apotheken in der Zukunft nicht gesichert ist. Die Verlierer dabei: Alte - und Menschen in ländlichen Regionen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema