NW News

Jetzt installieren

0
Die Tönnies-Zentrale in Rheda-Wiedenbrück. - © picture alliance
Die Tönnies-Zentrale in Rheda-Wiedenbrück. | © picture alliance
Bilanz

Wie Tönnies seinen Rekordumsatz erwirtschaftet hat

Der Rheda-Wiedenbrücker Fleischkonzern setzt in 2019 mehr als sieben 
Milliarden Euro um. Wie es in Zeiten des Coronavirus weiter geht.

Jemima Wittig
06.03.2020 | Stand 09.03.2020, 10:04 Uhr

Rheda-Wiedenbrück.Der Fleischkonzern Tönnies hat im vergangenen Jahr trotz international stagnierender Schlachtzahlen von den Folgen der afrikanischen Schweinepest in China profitiert. In der Folge stieg die Nachfrage des Landes nach Fleisch aus anderen Ländern. Durch den Preisanstieg hat Tönnies 2019 erstmals mehr als sieben Milliarden Euro Umsatz erzielt. Der Erlös stieg im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro, teilt der Schlachtbetrieb aus Rheda-Wiedenbrück mit. Im Vorjahr war der Umsatz des Unternehmens mit 16.500 Mitarbeitern noch gesunken.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.