0
Bei der Haupversammlung im Mai: Paragon-Chef Klaus Dieter Frers. - © Foto: Mika
Bei der Haupversammlung im Mai: Paragon-Chef Klaus Dieter Frers. | © Foto: Mika

Gewinnwarnung Paragon und Voltabox rutschen in die Verlustzone

Der Delbrücker Autozulieferer ist von der Krise in der Automobilbranche mit betroffen. Die Umsatz- und Gewinnprognose werden für den Gesamtkonzern und für die E-Mobilitätstochter abgesenkt

13.08.2019 | Stand 13.08.2019, 12:16 Uhr

Delbrück (sim). Die Probleme der Autoindustrie verpassen dem heimischen Autozulieferer Paragon einen kräftigen Dämpfer. Das Unternehmen aus Delbrück reduziert seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019 deutlich. Grund sei "die Marktschwäche in der Automobilindustrie". Außerdem läuft es bei der börsennotierten E-Mobilitätstochter Voltabox schlechter als erwartet. Dort komme es erstens zu Verzögerungen bei einem Großauftrag aus den USA. Zweitens habe die Produktion unterbrochen werden müssen, weil ein wichtiger Lieferant seine eigene Fertigung technisch umgestellt habe.

Empfohlene Artikel


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group