Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer der IHK), Harald Grefe (stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK), Dr. Christoph von der Heiden (IHK-Geschäftsführer Industrie) und IHK-Präsident Wolf Meier-Scheuven bei der Vorstellung der Konjunkturumfrage. - © Leandra Kubiak
Thomas Niehoff (Hauptgeschäftsführer der IHK), Harald Grefe (stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK), Dr. Christoph von der Heiden (IHK-Geschäftsführer Industrie) und IHK-Präsident Wolf Meier-Scheuven bei der Vorstellung der Konjunkturumfrage. | © Leandra Kubiak

Bielefeld Unternehmen aus Ostwestfalen rechnen für 2019 mit Stagnation

Konjunkturumfrage: Die Gefahr einer Rezession sieht IHK-Präsident Wolf Meier-Scheuven nicht, wohl aber rechnet er mit einem Dämpfer. Das verarbeitende Gewerbe steigert erneut seine Umsätze

Leandra Kubiak
14.03.2019 | Stand 15.03.2019, 14:44 Uhr

Bielefeld. Die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen erwartet eine Abkühlung der Konjunktur. Der Indexwert für das Konjunkturklima ist für die gesamte ostwestfälische Wirtschaft gesunken – besonders deutlich zeigt sich diese Entwicklung in der Industrie. Unter den ostwestfälischen Industriebetrieben erwarten nur noch 14 Prozent in den kommenden zwölf Monaten eine Verbesserung der Geschäftslage. Vor einem Jahr waren es noch 35 Prozent. Mehr als zwei Drittel der Betriebe (69 Prozent) rechnen mit einer gleichbleibenden Geschäftslage. Die erwartete Geschäftslage der Industrie verzeichnet damit ihren schwächsten Saldo seit der Finanzkrise. Auch bei der aktuellen Geschäftslage hat sich das Bild im Vergleich zu den Vorjahren getrübt: Zwar werten immer noch 37 Prozent der Betriebe die Lage als „gut". Dennoch ist dies der niedrigste Wert seit fünf Jahren. 60 Prozent bezeichnen ihre Lage als „befriedigend", weitere drei Prozent als „schlecht". Geringere Erwartungen auch bei den Exporten in 2019 „Die Gefahr einer Rezession sehen wir momentan nicht", sagt IHK-Präsident Wolf Meier-Scheuven. „Das bisherige Wachstum dürfte aber einen Dämpfer erhalten", ist er überzeugt. Jahrelang sei man insbesondere vom Exportwachstum verwöhnt gewesen. Doch auch bei den Exporten seien die Erwartungen der Industrie nun deutlich zurückgegangen. Als Gründe sieht Meier-Scheuven vor allem den bevorstehenden Brexit und die Handelskonflikte mit den USA. Um die Wirtschaft zu stärken, sieht er auch die Bundesregierung gefordert. Eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser und 5 G sind zwei der Schlagworte, die hier fallen. Zudem fordert er eine geringere Steuerbelastung für Unternehmen. Positiv konnte die IHK verzeichnen, dass das verarbeitende Gewerbe 2018 erneut ein Rekordjahr erzielt hat: Die Betriebe haben ihre Umsätze um drei Prozent auf 44,4 Milliarden Euro gesteigert. Erstmals seit Jahren lag das Inlandswachstum dabei höher als das Exportwachstum. Unter den fünf umsatzstärksten Branchen in Ostwestfalen konnte der Maschinenbau seinen Umsatz mit 9,6 Prozent am deutlichsten steigern. Die Nahrungs- und Futtermittelbranche setzte mit 8.143 Millionen Euro zwar mehr um, verlor aber 4,5 Prozent Umsatz. Die größten Einbußen beim Umsatz musste die Textilbranche einstecken: Sie machte in 2018 9,5 Prozent Umsatz weniger, als noch 2017. Auch die Bekleidungsbranche machte 7 Prozent weniger Umsatz.

realisiert durch evolver group