Ein Bild der Verwüstung: Ein Reaktorblock nach der Kernschmelze in Fukushima - © Reuters
Ein Bild der Verwüstung: Ein Reaktorblock nach der Kernschmelze in Fukushima | © Reuters

NW Plus Logo Atomenergie 10 Jahre Fukushima - das sind die Folgen für die Menschen

Nach einem Erdbeben meldet das japanische Atomkraftwerk einen Störfall, wenig später ist klar: Die Kernschmelze ist nicht aufzuhalten, große Gebiete sind verstrahlt. Heute tut Japan, als wäre nichts gewesen. Zu Recht?

Sigrun Müller-Gerbes

Bielefeld/Fukushima. Am 11. März 2011 erstarrt die Welt entsetzt vor den Bildern aus Japan: Ein gewaltiges Erdbeben hat das Land erschüttert, eine noch gewaltigere Tsunami-Welle reißt Tausende in den Tod, und dann sind da die beunruhigenden Meldungen aus dem Kraftwerk: Schon am Tag nach dem Unglück steigt die Strahlung in Block 1 auf einen tausendfach erhöhten Wert.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema