Ein Haus in Erdorf bei Bitburg ist teilweise überflutet, weil das Flüsschen Kyll zum reißenden Strom geworden ist. - © picture alliance/dpa
Ein Haus in Erdorf bei Bitburg ist teilweise überflutet, weil das Flüsschen Kyll zum reißenden Strom geworden ist. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Schwere Unwetter

"Es gibt Tote, es gibt Vermisste": Hochwasserkatastrophe in der Eifel

Die Schilderungen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer klingen unvorstellbar. Überflutungen und Dauerregen haben ganze Orte in Rheinland-Pfalz zerstört. Und nun?

Sophia Weimer
Jan Brinkhus

Ahrweiler/Eifel. Die Wassermassen fressen sich regelrecht durch die Orte. Es sind unfassbare Bilder und Szenen, die sich am Donnerstagmorgen in der Eifel abspielen. Das, was die meisten Menschen in Deutschland bislang nur aus weiter Ferne kannten, ist plötzlich ganz nah: Mindestens fünf Menschen sterben nach Überflutungen und Dauerregen im Landkreis Ahrweiler. Im Eifel-Ort Schuld werden knapp 70 Menschen vermisst, sechs Häuser sind eingestürzt, viele instabil. Menschen fliehen in Not auf ihre Hausdächer und warten auf Rettung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema