Kameras an den Schuhspitzen: Was klobig aussieht, steckt aber voller Hightech. - © Lunghammer- TU Graz
Kameras an den Schuhspitzen: Was klobig aussieht, steckt aber voller Hightech. | © Lunghammer- TU Graz

NW Plus Logo Hightech am Fuß Ersetzt die Navigation aus der Schuhspitze bald den Blindenstock?

Mittels künstlicher Intelligenz sollen sich sehbeeinträchtigte Menschen künftig in ihrer Umgebung zurechtfinden. Und die Entwickler planen längst an einer vernetzten Welt für Blinde.

Gregor Winkler

Bielefeld/Graz. Barrierefreiheit, das ist längst nicht nur die abgesenkte Bordsteinkante oder die improvisierte Rampe vor den drei Stufen zum Geschäft. In der realen, aber auch in der digitalen Welt sollen sich Menschen mit Beeinträchtigungen frei bewegen. Immer häufiger verbinden sich dabei echter und virtueller Lebensraum miteinander, so wie bei einem neuen Produkt aus Österreich, das sich auf den Weg macht, den klassischen Blindenstock eines Tages abzulösen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema