Ein Angestellter der Tankstelle war in Idar-Oberstein von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann erschossen worden. - © picture alliance/dpa/Foto Hosser
Ein Angestellter der Tankstelle war in Idar-Oberstein von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann erschossen worden. | © picture alliance/dpa/Foto Hosser
NW Plus Logo Kommentar

Tankstellen-Mord in Idar-Oberstein: Die Mitverantwortung der Hetzer

Jene, die die Schutzmaske zum Symbol der Unfreiheit verklären, tragen eine Mitverantwortung an zunehmdenden Gewaltausbrüchen, meint unser Autor.

Felix Huesmann

Der kaltblütige Mord an einem 20-jährigen Tankstellenmitarbeiter in Idar-Oberstein schockiert und erschüttert bis ins Mark. Doch überraschend kommt er nicht. Geschossen hat mutmaßlich ein 49-Jähriger, der von seinem Opfer zuvor auf die Maskenpflicht hingewiesen wurde. Er lehne die Corona-Maßnahmen ab und habe ein Zeichen setzen wollen, sagte der Tatverdächtige später bei der Polizei. Die Szene der Corona-Leugner, der Impf- und Maßnahmengegner, radikalisiert sich seit anderthalb Jahren beständig. Die ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema