Zwischen 1.300 und 1.400 vor dem Krieg in der Ukraine Geflüchtete befinden sich aktuell nach Schätzungen in Paderborn. - © Stefan Puchner
Zwischen 1.300 und 1.400 vor dem Krieg in der Ukraine Geflüchtete befinden sich aktuell nach Schätzungen in Paderborn. | © Stefan Puchner

NW Plus Logo Paderborn 80 Prozent der ukrainischen Geflüchteten in Paderborn privat untergebracht

In Paderborn gibt es eine große Hilfsbereitschaft für Kriegsflüchtlinge. Dennoch sei es eine Herausforderung. Die Stadtverwaltung bereitet sich auf weitere Menschen aus der Ukraine vor.

Holger Kosbab

Paderborn. Der Krieg in der Ukraine und die hohe Anzahl an Flüchtlingen ist eine Herausforderung für Paderborn. Daran ließ der Beigeordnete Wolfgang Walter in seinem Überblick über die Auswirkungen im Haupt- und Finanzausschuss keinen Zweifel. Doch genauso versicherte er: "Wir werden das bewältigen." Wohin er auch schaue, sehe er großes Engagement: im Privaten wie bei der Kirche oder der Stadt Paderborn. Vorhandene Hilfsstrukturen seien wiederbelebt oder verstärkt worden...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema