Der Ort des Hausfriedensbruchs - das Paderborner Rathaus. - © Hans-Hermann Igges
Der Ort des Hausfriedensbruchs - das Paderborner Rathaus. | © Hans-Hermann Igges

NW Plus Logo Paderborn AfD-Ratsherr muss wegen Hausfriedensbruchs zahlen

Bei einer Sitzung verweigert Alexander Lex einen 3G-Nachweis, will den Rathaussaal aber nicht verlassen. Die Polizei befördert ihn heraus.

Holger Kosbab

Paderborn. Für seine Weigerung, bei einer Ausschusssitzung des Paderborner Stadtrats einen 3G-Nachweis vorzulegen, wird AfD-Fraktionsmitglied Alexander Lex jetzt zur Kasse gebeten. Das Amtsgericht Paderborn verurteilte ihn wegen Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe von 750 Euro (30 Tagessätze à 25 Euro). Zudem muss er die Kosten des Verfahrens tragen.Nach der damaligen NRW-Coronaschutzverordnung galt für die betreffende Sitzung des Bauausschusses am 24. August 2021, dass Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sein mussten. ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema