Eine Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken für Erwachsene ist im Koalitionsvertrag der Ampelregierung vereibart worden. - © Themenfoto: Pixabay
Eine Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken für Erwachsene ist im Koalitionsvertrag der Ampelregierung vereibart worden. | © Themenfoto: Pixabay

NW Plus Logo Paderborn. Cannabis: "Sich nicht von einem Mythos blenden zu lassen"

Die angekündigte Cannabis-Freigabe zu Genusszwecken betrachtet Tilmann Magerkurth, Chefarzt für Suchttherapie der LWL-Klinik, mit Skepsis. Er erkennt aber positive Aspekte einer Legalisierung an.

Marc Schröder

Paderborn. Der Chefarzt der Suchttherapie der Paderborner LWL-Klinik Tilmann Magerkurth blickt zwiegespalten auf die Ankündigung der Ampelkoalition, eine Legalisierung von Cannabis in die Wege leiten zu wollen. Aus suchtmedizinischer Perspektive weißt er auf die eindeutigen Risiken der psychoaktiven Droge insbesondere für junge Menschen hin. Er erkennt aber auch an, dass ein Weg aus der Illegalität gewisse Chancen bieten kann. Herr Magerkurth, was hat sich bei der Suchtthematik in Bezug auf Cannabis und im Verhältnis zu anderen Drogen in den letzten zehn bis 15 Jahren verändert...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema