Eine bauliche Trennung des Radstreifens am Le-Mans-Wall und Liboriberg wird es nicht geben - der Abstand zum Autoverkehr sei ausreichend. Für die Sanierung bestehender Radwege allerdings steht künftig mehr Geld zur Verfügung. - © Lena Henning
Eine bauliche Trennung des Radstreifens am Le-Mans-Wall und Liboriberg wird es nicht geben - der Abstand zum Autoverkehr sei ausreichend. Für die Sanierung bestehender Radwege allerdings steht künftig mehr Geld zur Verfügung. | © Lena Henning

NW Plus Logo Paderborn Mehr Geld und personelle Verstärkung für den Radverkehr in Paderborn

In der Stadtverwaltung werden zusätzliche Stellen geschaffen. Ein Bürgerantrag für einen baulichen Schutz des Radweges am Le-Mans-Wall findet dagegen keine Mehrheit.

Lena Henning

Paderborn. Mit zwei weiteren Projekten will die schwarz-grüne Ratskoalition den Radverkehr in Paderborn verbessern. Das ist im Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität der Stadt Paderborn beschlossen worden. Zwei andere Vorschläge dagegen wurden abgelehnt. Neue Stellen Radverkehrsplanung Die Verkehrsplanung, insbesondere mit Blick auf den Radverkehr, soll personell aufgestockt werden. Auf Antrag von CDU und Bündnis 90/Die Grünen sollen im Straßen- und Brückenbauamt zwei neue Stellen zur Verkehrsplanung und eine neue Stelle in der Abteilung Verkehrssicherung im Amt für öffentliche Ordnung...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema